Besondere Ambulante Palliativsprechstunde für jeden

  • Hallo,


    schön, dass das Forum sich nun weiter öffnet und auch Randthemen mehr Raum bekommen.


    Viele von uns haben Kinder/ Angehörige, die nicht nur einen Intensivpflegebedarf sondern auch einen Schmerz- oder Palliativmedizin-Bedarf haben.


    Je nach Bundesland gibt es ganz unterschiedliche Konzepte und Möglichkeiten.


    Wir sind in Baden-Württemberg nicht glücklich mit dem Konzept der SAP(P)V-Teams und sind auch schon viel länger angebunden an die Schmerz- und Palliativambulanz von Prof. Gottschling und seinem super Team an der Uniklinik Homburg Saar.


    Wer den Weg nicht scheut, wird hier kompetente, engagierte und empathische Unterstützung und Begleitung bekommen.


    Grüßle

    Ursula, gerade auf der Rückfahrt von dort

    Kinderkrankenschwester Schwerpunkt Heimbeatmung und Palliative Care; Mama von 3 Pflegekindern (*2001, 2002 schwerstmehrfachbehindert, 2003) und 1 Hund

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Ursula,


    vielen Dank für den Beitrag. Ich habe mal den Bereich Kinderhospiz im Forum um dieses Thema erweitert und deinen Beitrag dorthin verschoben. Falls das Thema Palliativ noch mehr Platz einnimmt, würde ich eine extra Unterkategorie einrichten.


    Ja, die Palliativmedizin spielt auch bei uns eine wichtige Rolle, da bei Linn vieles nur über Symptomkontrolle geschieht, es eben nicht heilbar ist wie die Epilepsie oder die Schmerzkrisen.


    In Thüringen oder besser gesagt für Thüringen gibt es ein SAPV-Team für Kinder und Jugendliche. Es ist angegliedert an der Uniklinik Jena: Kinderpalliativteam


    Was noch fehlt ist eine Palliativstation oder Stationsbereich für die Kinder und Jugendlichen.


    Mit Gruß, Dirk